Spieletest: Darksiders Warmastered Edition

0
Mit Darksiders erschien Anfang 2010 das apokalyptische Action-Adventure aus dem Hause THQ für Playstation 3 sowie Xbox 360. Etwas später auch für den PC. Mit dem zweiten der vier apokalyptischen Reiter namens “Krieg”, galt es auf einen persönlichen Rachefeldzug zu marschieren und gleichzeitig einen Verrat aufzudecken. 6 Jahre später darf man sich über eine überarbeitete Version freuen und Playstation 4 PRO Besitzer kommen sogar in den Genuss von 4K. Wir haben das Spiel auf einer Playstation PRO getestet und schreiten erneut mit “Krieg” zur Schlacht!
 
“Krieg” ist zurück auf dem Bildschirm und erstrahlt in High Definition! Mit der Darksiders Warmastered Edition bekommt Ihr eine klare 1080p Auflösung (PS PRO sogar 4K!), verbessertes Rendering, schönere Effekte und feinste 60 Frames pro Sekunde spendiert. (Die Wii U muss sich mit 30 FPS zufriedengeben). Das ist Grund genug für uns, sich erneut auf ein Abenteuer mit dem zweiten der vier apokalyptischen Reiter zu begeben.
 
Während auf der Erde eine Schlacht ausgebrochen ist, eilt “Krieg” herbei um seine Pflicht zu erfüllen. Nachdem sich herausgestellt hatte, dass Krieg gar nicht einschreiten hätte dürfen, weil nicht alle 7 Siegel der Apokalypse gebrochen wurden, wird er vom hohen Rat zu Tode verurteilt. Krieg bietet jedoch seine Dienste an um diesen Verrat aufzudecken und herauszufinden, wer ihn fälschlicherweise gerufen hat. Der Hohe Rat willigt dem ein und schickt Krieg mit all seinen Kräften beraubt, zurück auf die Erde.
ds1_4k_screenshot_05
Darksiders spart nicht mit Gewalt

Und so metzeln wir uns auch im Remaster zum Spiel durch haufenweise Dämonen und sammeln Seelen um diese bei unserem treuen Händler vom Dienst namens Vulgrim gegen neue Fähigkeiten, Waffen oder Gegenstände einzutauschen. Was dabei bemerkenswert ist: Das Spiel bleibt charmant wie eh und je, und obwohl wir ständig am Zersäbeln feindlicher Widersacher sind, spielt sich das ganze sehr entspannt. Nicht so entspannt sind hingegen einige Rätseleinlagen, die teilweise sehr fordernd sein können. Auch das ständige “Töte alles hier um das Tor zu öffnen” Prinzip kann nach einiger Zeit schnell auf die Nerven gehen.

Was uns besonders beim erneuten spielen gefallen hat, sind die kräftigen Farben und die spürbaren 60 Frames pro Sekunde. Dadurch macht das durchwandern der unterschiedlichen Gebiete gleich viel mehr Spaß. Abwechslung bringt hierbei der Wechsel des Terrains. Von der Düsteren und von Untoten befallenen Zwielichtkathedrale bis hin zum Wüstenmeer in den Aschelanden, überall lauern Gefahren und schon bald begrüßt uns der Chef des Gebiets mit dem Wunsch uns tot zu sehen. Die meist riesigen Oberfieslinge benötigen neben einer schlagfertigen Waffe auch ein taktisches Vorgehen. So spielt sich jeder Boss ein wenig anders und darf am Ende mit einem einzigartigen Finisher zur Strecke gebracht werden.

ds1_4k_screenshot_01
Überall warten riesige Dämonen auf den Reiter namens “Krieg”

Weil “Krieg” es ständig mit fieseren und stärkeren Dämonen aufnehmen muss, stehen ihm neben unterschiedlichen Waffen wie etwa einem Schwert namens Chaosfresser oder einer Sense auch zahlreiche andere Hilfsmittel zur Verfügung. Mit Flügeln kann “Krieg” etwa größere Abgründe überwinden und mit der Maske der Schatten in die Schattenwelt abtauchen, um verborgene Pfade oder Truhen zu entdecken. Während “Krieg” sich durch die Gegnerhorden schlägt, sammelt er neben Grünen, Gelben und Blauen Seelen auch Erfahrung für die aktuell ausgerüstete Waffe. Dadurch verstärkt sich die Kraft der Waffe und neue Fähigkeiten können gelernt werden, die Ihr mit den Blauen Seelen kaufen könnt. Die Grünen Seelen füllen Eure Lebenspunkte wieder auf, während die Gelben Seelen Euren Zorn füllen, der wiederum für Fähigkeiten benutzt wird.

ds1_4k_screenshot_04

Darksiders hat abseits des Hauptstrangs noch einiges mehr zu bieten. So könnt Ihr, ähnlich wie in Zelda Lebenssteinfragmente bzw. Zornkernfragmente finden. Habt Ihr jeweils 4 davon erhöhen sich Eure Lebens- bzw. Zornpunkte um einen weiteren Balken. Auch versteckte Artefakte gibt es zu entdecken, die Ihr anschließend dem Händler Vulgrim für blaue Seelen verkaufen könnt. Nicht alle Geheimnisse könnt Ihr beim ersten Besuch der jeweiligen Gebiete entdecken denn oft fehlt Euch noch das benötigte Hilfsmittel um gewisse Abschnitte zu erreichen. Wer die weiteren Geheimnisse im Spiel entdecken möchte, wird in Darksiders einiges zu tun haben, alle anderen vergnügen sich mit etwa 15 Stunden am Spiel.

Das Spiel gibt es bereits seit 22. November 2016 für Xbox One sowie Playstation 4. Ab 29. November für PC und zu einem späteren Zeitpunkt für Nintendo’s Wii U

Hinweis: Das Testmuster wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt.
Hier könnt Ihr Darksiders: Warmastered Edition via Amazon erwerben
Vorheriger ArtikelErster gratis Titanfall 2 DLC erscheint bereits im November
Nächster ArtikelPokemon Sonne & Mond Launch Trailer