Spieletest: Far Cry 5

0

Man würde meinen das altmodische fiktive Städtchen namens Hope County ist der ideale Ort um sich zu erholen und ein wenig in den Bergen zu entspannen. Wäre da nicht Joseph Seed, der Antagonist des Spiels und Gründer einer Sekte namens “Eden’s Gate” die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Bewohner vor einem drohenden “Kollaps” zu beschützen. Wer das nicht möchte oder nicht daran glaubt, wird bestraft. Wir waren in Hope County unterwegs um uns selbst ein Bild des Ausmaßes zu machen und haben das Spiel für Euch ausführlich getestet.

Über das Spiel

Spätestens seit Far Cry 3 weiß man, dass die Reihe immer einen ziemlich geistesgestörten Antagonisten mit sich bringt. War das bei Far Cry 3 noch Vaas, haben wir uns in Far Cry 4 mit Pagan Min auseinandersetzen müssen. Auch Far Cry 5 bringt einen Antagonisten der besonderen Sorte mit sich. Die Rede ist von Joseph Seed, welcher felsenfest davon überzeugt ist, von Gott eine Bestimmung zugeteilt bekommen zu haben. Die Menschheit vor dem bevorstehenden “Kollaps” zu beschützen – Egal zu welchem Preis! Unterstützt wird er dabei durch seine selbst gegründete Sekte namens “Eden’s Gate” und seinen drei Geschwistern Jacob, Faith und John. Als Deputy Sheriff ist es unsere Aufgabe, diesem Wahn ein Ende zu setzen und das stellt sich als schwieriger heraus, als gedacht.

Gameplay & Inhalt

Gleich zu beginn fällt eine große Neuerung der Serie auf denn, anstatt wie bisher einen vorgegebenen Protagonisten zu steuern, dürft Ihr Euch diesmal einen eigenen Charakter erstellen. Dieser kann sowohl männlichen als auch weiblichen Geschlechts sein. Zudem dürft Ihr Euch auch noch ein passendes Outfit aussuchen. Die Auswahl fällt zwar anfangs sehr marginal aus, wird aber im Laufe des Spieles erweitert. Zu Gesicht bekommen werdet Ihr Euren Charakter im Spiel jedoch nur auf “Gesucht” Plakaten denn auch in den Zwischensequenzen bleibt die First-Person Ansicht aktiv. Dafür können im Arcarde oder Koop-Modus andere Spieler Euren guten oder vielleicht doch eher schlechten Geschmack begutachten.

Nach dem spektakulären Intro befindet Ihr Euch in der gewaltigen Kleinstadt namens Hope County, welche in 5 Regionen unterteilt ist. Der erste Bereich, Dutch’s Island dient als Tutorialgebiet, bei dem Euch einige der grundlegenden Spielmechaniken vorgestellt werden. Habt Ihr alles auf Dutch’s Island erledigt, dürft Ihr Euch zu einer der anderen 3 Regionen wagen. Jede davon wird von einem Familienmitglied von Joseph Seed kontrolliert. Bevor Ihr Euch in die fünfte Region wagen könnt und somit dem “Vater” gegenübersteht, müsst Ihr Euch zuerst um seine Geschwister kümmern. Wie und in welcher Reihenfolge Ihr das anstellt, bleibt Euch überlassen.

Faith Seed manipuliert Euren Geist mit der Bliss-Droge

Das Spiel bietet Euch somit insgesamt 4 Antagonisten. John Seed der “Ja”-Sager beherrscht die südwestliche Region. Faith Seed versetzt Euch in der östlichen Region mit der Bliss-Droge in Trance und der Kriegsveteran Jacob Seed versucht Euch im Norden mittels Gehirnwäsche zu manipulieren. Jede Region besitzt einen Widerstandsbalken, der sich füllt, sobald Ihr Aufgaben abschließt. Diese Aufgaben bestehen darin Sektenaußenposten zu säubern, Chaos zu stiften, Geiseln zu befreien oder für andere Bewohner Aufträge zu erledigen. Hat sich der jeweilige Balken bis zu einem gewissen Grad gefüllt, lenkt Ihr die Aufmerksamkeit auf Euch, was dazu führt, dass Ihr meist von einem der Geschwister gefangen genommen werdet, eine Zwischensequenz bewundern könnt und Euch anschließend durch ein geskriptetes Areal kämpft. Doch erst wenn sich der Widerstandsbalken vollständig gefüllt hat, könnt Ihr zum letzten Gefecht aufbrechen und die Anzahl der Familienmitglieder dezimieren.

John Seed ist einer der 4 Antagonisten

Bis Ihr alle Regionen von den Geschwistern befreit habt und Euch Joseph Seed stellen könnt, ist es allerdings ein weiter Weg und es gibt bis dahin viel zu tun. Wo es etwas zu erledigen gibt, wird Euch allerdings nicht sofort auf der Karte angezeigt, sondern erst dann, wenn Euch jemand darüber erzählt oder Ihr Notizen findet. Während Ihr Standorte zu versteckten Schätzen und interessanten Orten von befreiten Geiseln und Bewohnern erfährt, erhaltet Ihr Storyaufträge und Nebenmissionen nur in den etwas größeren Außenposten. Neue Außenposten schaltet Ihr durch das Säubern von Sektenaußenposten frei. Habt Ihr dort alle Sektenanhänger eliminiert, wird der in der Region stationierte Widerstand einen neuen Außenposten errichten und Euch mit Händlern, einem Wegpunkt und Aufträgen versorgen. 

Weil man alleine gegen eine Sekte wie “Eden’s Gate” kaum eine Chance hat, dürft Ihr Soldaten aus Hope County rekrutieren. Diese folgen Euch dann auf Schritt und Tritt und unterstützen Euch im Kampf. Während sich fast überall Soldaten zum Anheuern finden lassen, habt Ihr außerdem die Möglichkeit aus insgesamt 9 speziellen Helfern zu wählen. Vorausgesetzt Ihr habt die erforderliche Mission absolviert denn Helfer wie Hurk(Bekannt aus Far Cry 3) oder den Bären Chesseburger erhaltet Ihr nur auf diesem Weg. Diese sind dafür mit einzigartigen Fähigkeiten ausgestattet. Zu Beginn des Spieles könnt Ihr lediglich einen Helfer gleichzeitig mit Euch führen. Mit genügend Skillpunkten, könnt Ihr Euch einen weiteren Platz für Helfer freischalten.

Euer Helfer “Boomer” kann Euch feindliche Waffen apportieren.

Doch nicht nur für weitere Helfer könnt Ihr Skillpunkte verwenden, sondern auch um Euch weitere Fähigkeiten anzueignen. Dabei unterscheidet das Spiel zwischen unterschiedlichen Kategorien, die Euch entweder bei der Jagd, im Kampf oder beim Erkunden weiterhelfen. Dazu zählt unter anderem die Verwendung von Fallschirm und Kletterhaken sowie die Anzahl der Munition und Granaten, welche Ihr gleichzeitig mit Euch führen könnt. Während Ihr durch das Absolvieren einiger Aufträge mit Skillpunkten belohnt werdet, könnt Ihr durch das Plündern sogenannter Prepper-Verstecke noch mehr herausholen denn dort findet Ihr kostbare Vorteils-Magazine, die Euch mit Skillpunkten belohnen. Jedes Prepper-Versteck ist mit einem kleinen Rätsel verbunden, welches es zu lösen gilt, um an die Schätze ran zu kommen.

Auch Pfeil und Bogen steht Euch als Waffe zur Verfügung

Hope County ist riesig und wartet darauf erkundet zu werden. Falls Ihr Euch einmal entspannen wollt, empfiehlt es sich eine Runde zu Angel um die Angelrekorde zu brechen oder auf Jagd zu gehen, um frische Felle und Fleisch zu erbeuten. Waghalsige Spieler versuchen sich an den wahnsinnigen und abgefahrenen Clutch Nixon Stunts oder versuchen ihr Glück beim Basejumpen. Die Welt ist lebendig und es gibt überall etwas zu entdecken. Möchtet Ihr gezielt einen Punkt auf der Karte ansteuern, setzt Ihr einfach eine Wegmarkierung darauf. Befindet Ihr Euch in einem Fahrzeug, könnt Ihr den Autopiloten aktivieren und müsst anschließend nur noch Gas geben. Habt Ihr einen Helfer an Eurer Seite, setzt Ihr Euch einfach auf den Beifahrersitz und lasst Euch kutschieren. Oder Ihr steigt in eines der Flugzeuge oder Helikopter und spring mit Eurem Fallschirm am gewünschten Ort ab. (Ihr könnt natürlich auch Landen!). Diese Abwechslung, die authentischen Charaktere und die einzigartige Story sorgen für ein spaßiges Far Cry Vergnügen.

Die Clutch Nixon Stunts fordern all Euer Fahrkönnen.

Wer immer noch nicht genug zu tun hat, kann jederzeit zum Arcade-Modus wechseln. Dort könnt Ihr entweder von anderen Spielern erstellte Einzel- bzw. Coop-Missionen absolvieren oder Euch in kompetitiven Multiplayer-Schlachten messen. Selbstverständlich könnt Ihr auch eigene Karten kreieren und diese mit der Community teilen. Absolviert Ihr Arcade-Missionen, erhaltet Ihr Erfahrungspunkte und steigt in der Arcade-Stufe auf. Dies versorgt Euch zusätzlich mit Vorteilen für das Hauptspiel.

Technik

Ubisoft hat mit der hauseigenen Dunia Engine eine wunderschöne Welt erschaffen, der erst bei der Charakterdarstellung ihren Glanz zeigt. Die Spielwelt ist lebendig und überall bewegt sich etwas. Die stimmige Soul-Musik und die Kirchenchöre tragen enorm zum Sekten-Setting bei und laden oft zum Mitsummen ein. Auch die KI muss sich nicht verstecken und wer einmal eine Pause benötigt, lässt sich von seinem Helfer die vorher mittels Wegmarker markierte Strecke kutschieren. Das gelingt zwar nicht immer ohne Dellen am Wagen, das Ziel erreicht man in der Regel jedoch trotzdem.

Fakten

Name: Far Cry 5
Genre: Action-Adventure, Ego-Shooter
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Plattform: Playstation 4 | Xbox One | PC
Releasedatum: 27. März 2018
Getestet auf: Playstation 4 PRO
  Auf Amazon kaufen
Im Playstation Store kaufen
Im Xbox Store kaufen

Medien

Das Spiel wurde uns für unsere Rezession vom Entwickler, Publisher oder einer Agentur zur Verfügung gestellt und beeinflusst nicht unsere Bewertung zum Spiel.

Gameplay
8.6
Inhalt
9
Präsentation
9.6
Vorheriger ArtikelMapleStory 2 erscheint endlich auch im Westen – Registriert Euch für die Beta
Nächster ArtikelXbox: Deals With Gold – 17. April 2018