Spieletest: Moonlighter

0

Während der Händler namens Will tagsüber ein normales Leben als Ladenbesitzer führt, schleicht er nachts in gefährliche Gewölbe hinab, um seinem Abenteuerdrang nachzugehen. Entwickler Digital Sun vereint Action-RPG mit Handelssimulation und verpackt das ganze in schöne Pixelgrafik. Wir durften Moonlighter vorab für Euch testen.

Über das Spiel

Während einer archäologischen Ausgrabung wurden in einem kleinen Dorf namens Rynoka insgesamt 5 geheime Tore gefunden. Jedes dieser Tore führt zu einer geheimen Welt voller Gefahren. Diese Tatsache kommt unserem Protagonisten namens Will nicht ganz ungelegen, denn das Leben als Ladenbesitzer ist nicht gerade Will’s Traum und in Wahrheit möchte er viel lieber ein Abenteurer sein. So beschließt Will tagsüber seinen Pflichten als Händler nachzugehen, während er nachts auf Erkundungstour in den mysteriösen Dungeons unterwegs ist und ganz nebenbei neue Gegenstände für den Laden mit nach Hause nimmt.

Gameplay & Inhalt

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Ikr6_kzxZPY

Moonlighter besitzt genau zwei Kernkomponenten. Die Erste befasst sich mit dem Handel und dem Management Eures Ladens. In Eurem Laden könnt Ihr beliebige Gegenstände in Eurem Besitz zum Verkauf anbieten und zu Eurer Auslage hinzufügen. Wie viel Ihr für die jeweiligen Gegenstände verlangen könnt, müsst Ihr selbst herausfinden. Habt Ihr einen Wunschpreis festgelegt, könnt Ihr anhand der Reaktion Eurer Kunden herausfinden, ob Ihr den Preis zu Hoch oder gar zu niedrig angesetzt habt. Anhand vier Reaktionen der Kunden könnt Ihr herausfinden, wie diese Euren Preis finden. Die glücklichste Reaktion ist jene, die erscheint, wenn Euer Preis weit weniger beträgt als den tatsächlichen Wert des Gegenstands. Zweite Reaktion ist genau der passende Preis für den Gegenstand. Die dritte Reaktion zeigt an, dass Ihr ziemlich teuer seid, Eure Kunden den Artikel aber auf Kosten der zukünftigen Nachfrage trotzdem kaufen und die letzte Reaktion zeigt Euch einfach nur, dass der Preis des Gegenstands viel zu teuer ist und Ihr vermutlich daran sitzen bleiben werdet, wenn Ihr den Preis nicht anpasst. 

In Eurem Laden verkauft Ihr gefundene Gegenstände

Sobald Ihr Euren Laden schließt und es Nacht geworden ist, beginnt das eigentliche Abenteuer denn zu dieser Zeit könnt Ihr Euch in einen der 5 Dungeons begeben. Am Anfang steht Euch nur der Golem Dungeon zur Verfügung, welcher aus insgesamt 4 Ebenen besteht. Jede dieser Ebenen wird zufällig generiert und führt dazu, dass kein Dungeon gleich aufgebaut ist. Mit Eurem Zweihänder, Schwert und Schild, Speer, Bogen oder Handschuhen kämpft Ihr Euch durch zahlreiche Gegner und sammelt dabei alles ein, was nicht Niet und nagelfest ist. Alle Eure gefundenen Gegenstände könnt Ihr anschließend in Eurem Laden verkaufen oder zum Herstellen neuer Ausrüstung verwenden. Welche Gegenstände Ihr mitnehmt, müsst Ihr Euch genau Überlegen denn Euer Rucksack hat nur begrenzten Platz, und sobald Euch dieser ausgeht, müsst Ihr den Dungeon verlassen. Das kostet Euch jedoch etwas Gold denn nur mithilfe Eures goldfressenden Amuletts, könnt Ihr Euch aus dem Dungeon teleportieren. Habt Ihr den Dungeon verlassen, wird beim neuerlichen Betreten ein neuer Dungeon erzeugt und Ihr startet von vorne. Es sei denn, Ihr verwendet die wesentlich teurere Variante in Form eines goldfressenden Spiegels, der Euch ein einmaliges Portal für den Rückweg zur selben Ebene ermöglicht. 

In Dungeons erbeutet Ihr neue Gegenstände für Euren Laden

Während Ihr in den Dungeons Primär auf Schatzsuche seid, solltet Ihr Euer eigentliches Ziel nicht aus den Augen lassen denn um den fünften Dungeon zu öffnen, müsst Ihr erst die vier Schlüssel aller anderen Dungeon finden. Dazu müsst Ihr die letzte Ebene der jeweiligen Dungeon betreten und Euch einem gigantischen und fürchterlichen Boss stellen. Habt Ihr diesen besiegt, winkt nicht nur eine fette Belohnung und ein Schlüssel, sondern Ihr erlangt zudem Zugriff zu einem neuen Dungeon mit noch viel mehr Gefahren. 

Am Ende jedes Dungeon wartet ein gigantischer Boss auf Euch

Obwohl Ihr Euch immer in derselben Spirale zwischen Handel und Dungeonbesuch befindet, wird das Spiel nicht langweilig denn das Sammeln benötigter Ressourcen für neue Waffen und Ausrüstung erfordert viel Zeit und die Vorfreude des erreichen einer neuen Ebene, dem öffnen eines neuen Dungeons und dem Entdecken neuer Gegenstände ist gigantisch.

Technik

Moonlighter erinnert grafisch an die wunderschöne Super Nintendo Zeit und überzeugt mit verspielter Pixelgrafik und atmosphärischer musikalischer Untermalung. Das Kampfsystem in den Dungeons ist einfach gehalten und erinnert stark an das Ur-Zelda aus dem Jahre 1986. Die prozeduralen Dungeon sind eine schöne Möglichkeit den Langzeitfaktor in die Höhe zu treiben. Einzig die Steuerung ist ein wenig hakelig und führt oft zu ungenauen Kämpfen. Bei Moonlighter handelt es sich um eine Einzelspielererfahrung.

Fakten

Name: Moonlighter
Genre: Action-RPG
Entwickler: Digital Sun
Publisher: 11 Bit Studios
Plattform: Playstation 4 | Xbox One | PC
Releasedatum: 29. Mai 2018
Getestet auf: Playstation 4 PRO
  Auf Steam kaufen
Im Playstation Store kaufen
Im Xbox Store kaufen

Medien

Gameplay
8.3
Inhalt
7
Präsentation
9
Vorheriger ArtikelDiese Woche erwarten Euch diese Playstation Release-Highlights
Nächster ArtikelXbox: Games With Gold Lineup für Juni 2018 bekannt gegeben