Spieletest: The Elder Scrolls Online: Summerset

0

Mit The Elder Scrolls Online: Summerset erscheint die zweite Erweiterung zum erfolgreichen MMORPG und schickt sowohl Veteranen als auch Anfänger in die Heimat der Hochelfen. Wir haben uns die Erweiterung angesehen und verraten Euch, ob sie mit der gelungenen Morrowind Erweiterung mithalten kann.

Über das Spiel

Bereits im Jahr 2014 erschien das MMORPG im Elder Scrolls Universum für PC. Damals noch mit einer monatlichen Gebühr entwickelte sich das Spiel ein Jahr danach zu einem Buy-2-Play Titel. Wer das Spiel kauft, darf es uneingeschränkt, und ohne monatlichen Gebühren spielen. Der eigentliche Durchbruch von The Elder Scrolls Online geschah allerdings erst im Jahr 2015, wo das MMO eine Namensänderung erfuhr. The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited erschien 2015 auch für Playstation 4 und Xbox One und erlaubte durch die Stufenskalierung der einzelnen Gegner das Zusammenspiel von Veteranen als auch Anfängern. Seither wurden immer wieder neue DLC’s mit neuen Features, Dungeons und Gebieten veröffentlicht. Diese können entweder mit der Echtgeld Währung namens “Kronen” gekauft werden oder sind mit einer aktiven Mitgliedschaft kostenloser Bestandteil des Spiels.

Sommersend wartet darauf erkundet zu werden

Die sogenannten “Kapitel” wie zum Beispiel Morrowind oder nun auch Summerset beinhalten weit mehr neue Inhalte, müssen jedoch separat erworben werden und kamen bisher als eigene Retailfassung in den Handel. Dafür beinhalten beide Kapitel auch das Hauptspiel mit über hundert Stunden Spielzeit. Summerset ist das neueste Kapitel der Serie und führt nach Sommersend, der Heimat der Hochelfen. In zahlreichen Abenteuern wird eine neue, eigenständige Geschichte erzählt, die sowohl für Anfänger als auch Veteranen zugänglich ist. 

Gameplay & Inhalt

Wer bisher noch keine Erfahrung mit The Elder Scrolls Online machen konnte, wird feststellen, dass das Spiel eher untypische MMORPG Verhaltensmuster aufweist. Stellt euch vor ihr spielt Skyrim mit tausend anderen Spielern. Obwohl es sich um ein MMORPG handelt, bleibt man der Serie treu und präsentiert nach wie vor packende Quests mit interessanten Geschichten. Dabei dauert eine Quest meist um die 15 Minuten und erzählt eine packende Geschichte. Auch in Sommersend gibt es viele aufregende Abenteuer zu erleben. Insgesamt bringt das Spiel zwei neue Gebiete mit sich. In einem davon, nämlich Sommersend werdet Ihr die meiste Zeit verbringen. Ein weiteres Highlight ist die Insel Artaeum, welche bislang in noch keinem Spiel erforscht werden konnte und als Heimat des Psijik-Ordens fungiert.

Vom Psijik-Orden könnt Ihr neue Fähigkeiten erlernen

Sommersend ist voll von Abenteuern. Auch hier müsst Ihr die Karte erforschen, um Quests sowie interessante Orte zu entdecken. Es warten wieder offene Gewölbe, Weltbosse und Geysire (Im Hauptspiel als Anker bekannt) auf Euch. Wer neue Dungeons sucht, wird mit Sommersend nicht fündig und muss wohl auf neue DLC’s warten. Als Wermutstropfen darf man jedoch mit 11 weiteren Spielern die neue 12-Spieler-Prüfung in Wolkenruh absolvieren. Darin warten insgesamt 4 Bosse auf Euch, die Ihr auf Wunsch sogar alle gleichzeitig bekämpfen könnt.

Obwohl es sich bei The Elder Scrolls Online um ein MMORPG handelt, könnt Ihr bis auf die Instanzen das komplette Spiel ohne Probleme alleine absolvieren. Das hat sich auch in Sommersend nicht geändert. Dadurch verliert das Spiel jedoch leider das MMO-Gefühl und wirkt mehr wie ein Einzelspielererlebnis mit Onlinezwang. Herausforderungen sind quasi nicht vorhanden und meist metzelt Ihr Euch durch die Gegnergruppen. Obwohl Sommersend auch für Neulinge zugänglich ist und vollständig gespielt werden kann, ist davon abzuraten. Zwar handelt es sich hier um eine eigenständige Geschichte, viele Charaktere wie z.B. Razum-Dar und Anspielungen aus der Hauptgeschichte kommen im neuen Kapitel jedoch trotzdem vor. Da das Hauptspiel in Sommersend inbegriffen ist, solltet Ihr Euch die Zeit nehmen, dieses zuerst zu spielen. 

In Sommersend warten viele neue Gefahren auf Euch

Neben den beiden hinzugekommenen Gebieten und der neuen Prüfung kommt auch eine neue Fertigkeiten-Linie dazu. Diesmal könnt Ihr Fähigkeiten des Psijik-Ordens erlernen. Bis es so weit ist, müsst Ihr allerdings einer ziemlich eintönigen Questreihe folgen. Während Ihr zu Beginn noch nach Zeitrissen auf Sommersend ausschau halten müsst, führt Euch die Questreihe später auch in alte Gebiete um Zeitrisse zu schließen. Einen Wegmarker gibt es für diese Quest jedoch nicht und so müsst Ihr anhand einer Karte jeden einzelnen Ort selbst finden. Abwechslung gibt es kaum. Wer die Quest absolviert, darf dafür zukünftig Fähigkeiten wie “Zeitsperre” und “Wundpflege” verwenden. Mit der Ultimativen-Fähigkeit namens “Rückgängig” dürft Ihr sogar für einige Sekunden in die Vergangenheit reisen.

Technik

Sommersend wurde in den gezeigten Trailern als idyllisches Paradies dargestellt und so präsentiert sich die Insel auch im Spiel. Die farbenprächtigen Wälder und Städte laden zum Erkunden ein. Der Soundtrack ist stimmig und passt sich entsprechend der Umgebung an. Nach wie vor sind alle Charaktere im Spiel deutsch vertont, was die Immersion gewaltig fördert. Auf einer Playstation 4 Pro, einer Xbox One X und natürlich dem PC, könnt Ihr das Spiel in hochauflösenden 4K spielen.

Fakten

Name: The Elder Scrolls Online: Summerset
Genre: MMORPG
Entwickler: ZeniMax Online Studios
Publisher: Bethesda Softworks
Plattform: Playstation 4 | Xbox One | PC
Releasedatum: 05. Juni 2018
Getestet auf: Playstation 4 PRO
  Im Playstation Store kaufen
Im Xbox Store kaufen
Auf Amazon kaufen

Medien

Gameplay
8.5
Inhalt
7.5
Präsentation
9.3
Vorheriger ArtikelViel zu Freizügig: Kein westlicher Release von Omega Labyrinth Z
Nächster ArtikelGunner Klasse ab sofort auch auf der Konsolen Version von Tera verfügbar