Spieletest: The Evil Within 2

0

Mit The Evil Within hat Bethesda im Jahr 2014 das Survival-Horror Genre zurück zu den Wurzeln geführt. Das Rezept ist aufgegangen und konnte die Spielergemeinschaft begeistern. Drei Jahre später versucht Bethesda und Producer Shinji Mikami erneut die Spieler in den Bann zu ziehen. Was macht die Fortsetzung besser oder schlechter? Wir klären das für Euch in unserem Review zum Spiel auf:

Zielgruppe

Horrorspiele sind ein gut verkauftes Genre am Markt. Aber nicht jedes Horrorspiel baut eine bedrückende und beängstigende Stimmung auf. Resident Evil und Silent Hill haben seinerzeit dafür gesorgt, dass es heute auch Windeln für Erwachsene gibt und Tango Gameworks möchte den Windelmarkt mit The Evil Within 2 noch ein wenig weiter ankurbeln. Bereits der Vorgänger konnte mit Atmosphäre und perfekter Soundkulisse überzeugen und auch die Fortsetzung knüpft an dem Erfolgsrezept an. Diesmal etwas offener mit einer frei erkundbaren Karte und Nebenmissionen. Kurz gesagt: Mehrere offene Areale mit jeder menge Zombies und reichlich Jump Scares… na großartig!

Gameplay & Inhalt

Gespielt wird wieder mit dem aus dem Vorgänger bekannten Detective Sebastian Castellanos. Mittlerweile sind drei Jahre vergangen und Sebastian hat die Geschehnisse aus dem ersten Teil sichtlich nicht gut verkraftet. Seinen Kummer spült er mit hartem Alkohol herunter, bis eines Tages ein bekanntes Gesicht vor ihm auftaucht und ihm erzählt, dass seine Tochter noch am Leben sei. Um sie zu retten, müsse er aber zurück in den STEM. In der Kleinstadt Union ist es also unsere Aufgabe die Tochter von Sebastian zu finden. Einfach wird das natürlich nicht, denn die Stadt wimmelt nur so von Kreaturen.

In der Kleinstadt Union seid Ihr immer herzlich willkommen!

Bestand der erste Teil des Spiels großenteils aus schlauchartigen Gebieten, darf man sich mit der Third-Person Perspektive in der weitläufigeren Kleinstadt namens Union nun an jeder Ecke und Kante umsehen. Neben der Hauptmission gibt es jetzt auch Resonanzpunkte, Nebenmissionen und Gegenstandslager zu entdecken. Ersteres lässt Euch anhand von Erinnerungen die Geschichte ein wenig gründlicher unter die Lupe nehmen. Gefunden können diese entweder durch das Erforschen der Gebietskarte oder dem mitgeführten Kommunikationsgerät, welches durch farblich gekennzeichnete Rauschsignale den Weg weist. Wer sich nur für die Hauptgeschichte interessiert, folgt der roten Markierung auf der Karte. Empfohlen ist dies jedoch nicht, denn in Union gibt es eine Menge zu entdecken.

Habt Ihr im ersten Teil des Spiels Eure Augen nur für Munition und Medizin offen gehalten, benötigt Ihr in The Evil Within 2 eine weitaus größere Tasche bei Euch denn neben Waffenteilen, Schießpulver und Medizinspritzen gibt es noch allerhand mehr einzustecken. Daher solltet Ihr an jeder Ecke Ausschau halten denn mit genügend gesammelten Ressourcen könnt Ihr an Werkbänken Medizin und Munition für all Eure Waffen herstellen. Befindet sich gerade keine Werkbank in der Nähe, könnt Ihr auch unterwegs nützliche Gegenstände auf Kosten zusätzlicher Ressourcen herstellen. Die Werkbank bietet sich allerdings noch für eine weitere nützliche Sache an, denn ausschließlich dort könnt Ihr Eure Waffen verbessern. Jede Waffe besitzt dabei einen eigenen Strang an Merkmalen, die Ihr mit genügend Waffenteilen freischalten könnt. So verbessert Ihr etwa Eure Zielgenauigkeit mit der Pistole oder die Schlagkraft mit Eurer Schrotflinte.

Mit dem Kommunikator könnt Ihr unter anderem vergangene Ereignisse ansehen

Doch wo Ressourcen gelagert sind, lauern meist auch Gefahren in Form von Zombies oder anderen obskuren Kreaturen. An Gegner könnt Ihr Euch entweder anschleichen, um diese lautlos zu eliminieren oder Ihr verwendet Eure geballte Feuerkraft mit der Gefahr hin, andere Zombies anzulocken denn hat Euch erst ein Zombie entdeckt, gibt dieses sofort einen Warnschrei an nahe stehenden Kreaturen ab. Die zahlreichen Kreaturen belohnen Euch, wie bereits im Vorgänger mit grünem Gel welches Ihr dazu einsetzen könnt, Eure Fähigkeiten in insgesamt 5 Kategorien zu verbessern. 

Das Waffen Repertoire hat sich zum Vorgänger nicht großartig verändert. Es gibt wieder Pistole, Schrotflinte, Armbrust und Co. Bis auf die Pistole müsst Ihr die anderen Waffen allerdings in der offenen Welt selbst ausfindig machen. Neu hinzugekommen ist beispielsweise der Rauchbolzen, mit dem Ihr Euch an Gegnern an- oder vorbeischleichen könnt. Außerdem könnt Ihr die Bolzen nun auch zum Interagieren mit der Umgebung verwenden. Ein defekter Stromkasten lässt sich z.B. mit einem Schockbolzen wieder in Gang setzen, um so eine nahe stehende Tür zu öffnen.

Mit der Armbrust könnt Ihr sehr strategisch vorgehen

Doch in Union halten sich nicht nur Kreaturen, sondern auch Menschen auf. Mit freundlich gesinnten Personen könnt Ihr sprechen und dürft dabei sogar den Dialog wählen. Mit einigen Dialogen könnt Ihr Eurem Gegenüber sogar manchmal die Position versteckter Gegenstände entlocken. Praktisch: Die Markierung auf der Karte gibt es obendrauf. Nicht jeder möchte Euch allerdings Gutes tun und so gibt es auch noch Stephano Valentini. Dabei handelt es sich um einen Serienkiller mit einem abartigen Hobby der gleichzeitig zu unserem Bedauern die Möglichkeit besitzt den STEM zu kontrollieren. Wahnsinn ist hier vorprogrammiert!

Serienkiller und Fotograf Stephano Valentini hat eine ganz eigene Vorstellung von Kunst

Technik

Optisch macht The Evil Within 2 einiges her. Zwar kann es sich nicht mit Titel wie Horizon: Zero Dawn oder Uncharted messen, was allerdings geboten wird, ist zeitgemäß und wird mit der gelungenen Atmosphäre noch mal ziemlich aufgewertet. Tango Gameworks setzt auch die Sounds wieder gekonnt an die passenden Stellen um eine gesunde Portion Gruselfaktor aufkommen zu lassen. Zwar nicht mehr so extrem wie im ersten Teil, jedoch nach wie vor noch ausreichend genug um sich durch an Fenster schlagende Jalousien gehörig zu erschrecken. Gespielt wird derzeit auf den Konsolen noch in 1080p. Ein Xbox One X 4K Patch ist allerdings in Planung. Für die Playstation 4 PRO wurde in diese Richtung zum Zeitpunkt unseres Reviews nichts angekündigt. 

Name: The Evil Within 2
Genre: Survival-Horror
Entwickler: Tango Gameworks
Publisher: Bethesda
Plattform: PC | Xbox One | Playstation 4
Releasedatum: 13. Oktober 2017
Getestet auf: Xbox One
  Auf Amazon kaufen
Im Xbox Store kaufen
Im Playstation Store kaufen

Medien

Das Spiel wurde uns für unsere Rezession vom Entwickler, Publisher oder einer Agentur zur Verfügung gestellt und beeinflusst nicht unsere Bewertung zum Spiel.

Vorheriger ArtikelSpieletest: The Evil Within
Nächster ArtikelTV-Spot der Xbox One X veröffentlicht