Blizzard und die Auswirkungen der Diablo Immortal Ankündigung

0
Während man sich auf der diesjährigen BlizzCon eine atemberaubende Ankündigung zu Diablo erhofft hatte, wurden die Fans mit einem mobilen Ableger der Serie überrascht. Diese Ankündigung war ein gewaltiger Schlag ins Gesicht der Fans und hat sich auf das Unternehmen ausgewirkt. 
 
Wie geht es weiter mit Diablo Immortal und wie reagiert die Community? Wir möchten dies ein wenig genauer unter die Lupe nehmen.
 
Fangen wir damit an, dass die Erwartungen der diesjährigen Diablo Ankündigung auf der BlizzCon gewaltig Hoch waren. Das ging so weit, dass Blizzard in einem Beitrag auf der offiziellen Diablo 3 Webseite darum gebeten hat, sich nicht zu sehr auf große Ankündigungen einzustellen. Damit wurde zumindest einmal eine Diablo 4 Ankündigung dementiert. Gerüchte über ein Diablo 2 Remaster machten daraufhin die Runde und dass es sich letztendlich um eine Ankündigung zu einem mobilen Ableger handeln würde hätte niemand erwartet.
 
Dies machte sich auch anhand der Reaktionen während der Ankündigung bemerkbar denn während Game Designer Wyatt Cheng auf der Bühne die “großartige” Neuigkeit ankündigte, wurde es laut im Saal. Nicht etwa weil die Freude so gewaltig war, sondern durch die in den Gesichtern geschriebene Enttäuschung der Fans. Wie sehr die Fans enttäuscht waren, fand man aber spätestens bei einer Fragerunde mit der Community heraus. Dort stellte nämlich der später von der Community sogenannte “Red Shirt Guy” eine entscheidende Frage. Nämlich:

“Is this an out-of-season April’s Fool joke?”

Mit dieser Frage hatten die Entwickler nicht gerechnet. Als Antwort darauf kam lediglich die Aussage, dass es sich um eine vollständige Mobile Diablo-Erfahrung handeln soll. 
 
Den eigentlichen Shitstorm kassierte Blizzard allerdings mit der Antwort auf die Frage, ob das Spiel neben Mobilgeräten auch auf PC erscheinen würde. Nachdem man bestätigt hatte, dass es keine Pläne geben, das Spiel auch auf PC zu bringen, wurde der Saal mit Buhrufen befüllt. Blizzard, sichtlich davon überrascht, stellte daraufhin die Frage:

Do you guys not have phones? 

Damit war das Fass am überlaufen und die Fans fühlten sich von Blizzard im wahrsten Sinne des Wortes verarscht. Dies machte sich auch in den sozialen Netzen bemerkbar. Der Tweet von Blizzard zu Diablo Immortal wurde kurzerhand Opfer einer wütenden Community. 

Auch auf Youtube zeigte man beim Video des Diablo Immortal Trailers seinen Unmut. Mehr als 400.000 “Daumen nach unten” bestätigten die eher geringere Freude der Community. 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=RtSmAwpVHsA

Doch das Ausmaß blieb nicht nur bei hasserfüllten Tweets und Reaktionen der Community. Auch die Blizzard/Activision Aktien sind um rund 4 $ gefallen.

Doch warum ist eine Ankündigung zu einem mobilen Ableger so schlimm und wie geht es jetzt weiter?
 
Das größte Problem ist zumal, dass die Community sich einfach eine Ankündigung zu einem neuen Diablo PC Spiel gewünscht hätte. Würde nebenbei noch Diablo 4 oder ein Remaster angekündigt worden sein, wäre der Shitstorm sicherlich nicht so gewaltig und man hätte sich eher damit abgefunden. Zudem wird Diablo Immortal gemeinsam mit NetEase entwickelt. Es handelt sich dabei um einen chinesischen Entwickler der Spiele wie etwa Crusaders of Light. Die ersten Trailer von Diablo Immortal deuten darauf hin, dass das Spiel lediglich ein Reskin der bereits bekannten Spiele sein wird. Auf Reddit hat man bereits einige Vergleiche gezogen.

Wer denkt, dass Blizzard nun aufgrund der Community einen anderen Weg einschlagen wird, täuscht sich. Das Spiel wird längst entwickelt und spätestens bei der nächsten Diablo Ankündigung für PC wird Diablo Immortal für all jene die damit nichts anfangen können, in Vergessenheit geraten. Bleibt nur zu hoffen, dass es bald Neuigkeiten zu einem Diablo 4 geben wird.
 
Trotzdem bleibt natürlich auch die Hoffnung, dass Blizzard mit Diablo Immortal die vielen Mobile-Gamer glücklich machen wird und es sich dabei nicht um einen simplen Abklatsch der unzähligen anderen Mobile-Games dieser Art handelt. 
 
Somit: Good luck Blizzard, Good luck Community!