Spieletest: Forza Horizon 3

Forza Horizon 3 Horizontal Key Art

Mit Forza Horizon 3 erscheint der dritte Ableger der Forza-Motorsport Spielserie exklusiv für die Xbox One sowie Windows 10. Wir haben unter die Motorhaube gesehen, um herauszufinden, ob tatsächlich so viel Power im Racer steckt, wie es bereits in den Vorgängern der Fall war.

Wer mit Forza Horizon bis jetzt noch nichts anfangen konnte und vielleicht mit dem dritten Teil seine Karriere startet, wird mit der Story noch nicht sehr vertraut sein. Im Eigentlichen geht es darum, dass das Musik- und Autofestival namens Horizon wieder einmal stattfindet. Hat man in den Vorgängern noch selbst daran teilgenommen, ist man nun Chef des Festivals und nimmt neben dem Management auch wieder das Steuer in die Hand. Diesmal heißt es nicht Prestige sammeln, sondern sich um die Herzen der Fans bemühen und neue zu gewinnen.

forzahorizon3_review_06_blimprace_wmDas Spiel startet actiongeladen durch, übernehmen wir gleich zu beginn das Steuer eines italienischen Sportwagens, wechselt das Geschehen nach ein paar Minuten zu einem SUV, mit welchem es gilt, durch die Wüste und Küsten zu fahren, um anschließend das erste Schaurennen zu absolvieren. Dabei heißt es mit einem Buggy einen Jeep zu überholen. Der Jeep wird allerdings hängend an einem Helikopter Richtung Ziel transportiert. Am Ende gelingt es jedoch doch noch, den Jeep einzuholen und das Rennen für sich zu entscheiden. Dies ist nur der Auftakt der vielen spektakulären Schaurennen, die uns zukünftig in Australien erwarten, bilden diese auch gleichzeitig einen Meilenstein in der Story von Forza Horizon 3.

forza-screen-boxNach dieser Einführung wählt man nun aus einigen vordefinierten Charakteren sein neues Aussehen. Anschließend darf man sich über ein neues und sehr interessantes Feature freuen. Unsere Helfer oder Kontrahenten sprechen uns nämlich ab sofort mit dem Namen an und diesen kann man sich aus einer Vielzahl bekannter sowie auch ungewöhnlicher vordefinierter Namen aussuchen. Neben den gewöhnlichen Namen gibt es auch Spitznamen wie “Major” oder “Boss” zum Auswählen. Dies ist vor allem für jene interessant die nicht ihren eigenen Namen in der gewaltigen Liste vorfinden. Hut ab für die Arbeit, die in dieses winzige Feature gesteckt wurde!

Hat man sich für Namen und Aussehen entschieden, beginnt die Reise diesmal in Australien, wo wir uns anhand von Rennevents um die Herzen neuer Fans bemühen. Mit genügend Fans können wir nämlich nicht nur unseren Festivalstandort verbessern (Was uns neue vergünstigte Autos sowie Rennen beschert) sondern neue Standorte in anderen Gebieten aufstellen. Die Standorte dienen uns zukünftig als Anlaufstelle für das kaufen neuer Autos, das Tunen sowie als Schnellreisepunkte.

forzahorizon3_review_05_traincrossing_wm
Die Schaurennen bieten Rennevents in Extremsituationen

In unterschiedlichen Rennen machen wir uns also mit unserem Boliden auf Fansuche. Dies geschieht in einer offenen Welt rund um Australien mit unterschiedlichem Terrain. So gibt es eine eher trockene Gegend, in der wir einen Buggy fahren oder den feuchten Regenwald wo ein besseres Handling angebracht wäre. Selbst in der Innenstadt mischen wir mit unserem Fahrzeug auf, um Aufmerksamkeit zu erregen und Fans zu gewinnen. Dabei sind die unterschiedlichen Strecken alle sehr abwechslungsreich und die offene Welt lädt zum Erforschen ein, denn zu finden gibt es genügend!

Die riesige frei befahrbare Welt abseits der Rennen verbirgt viele Geheimnisse. So gibt es die alt bekannten Straßenschilder die mit Erfahrung, Geld oder Ähnlichem belohnen oder die versteckten Fahrzeuge in verlassenen Scheunen, die meist sehr schwer zu finden sind. Außerdem gibt es nun Aussichtspunkte die, sobald gefunden, ein wenig über wichtige Wahrzeichen in Australien informieren. Fährt man auf offener Straße, sieht man wie die Welt lebt. Kängurus springen durch die Wüste, Krokodile lauern in den Sümpfen des Regenwalds und auch Fahrzeuge anderer Spieler fahren durch die Straßen Australiens. Manche kann man dann auch zu einem Duell herausfordern und wer bereits Bekanntschaft mit den sogenannten Drivataren gemacht hat, der wird wissen, dass diese das Spielverhalten der jeweiligen Spieler annehmen. Die KI lernt also quasi dazu.

forzahorizon3_review_04_wethighway_wmNeben dem Bezirzen neuer Fans sammelt man auch Erfahrungs- sowie Skillpunkte. Während man Erfahrungspunkte in Rennen sammelt, muss man sich für die Skillpunkte schon etwas mehr ins Zeug legen denn diese erhalten wir nur, wenn wir waghalsige Manöver einlegen. Dazu zählen neben dem knappen überholen von anderen Autos auch Drifts und Sprünge. Kombinieren wir das ganze und bauen währenddessen keinen Unfall, erhalten wir auch noch einen Multiplikator, der die Punkte wahnsinnige in die Höhe treiben kann. Sobald man genügend Skillpunkte gesammelt hat, erhält man einen Punkt, den man anschließend in einen von drei Skillbäumen einsetzen kann. Die darin enthaltenen Skills verbessern etwa die erhaltene zukünftige Erfahrung oder schalten neue Features frei, bieten uns aber auch Sofortbelohnungen an.

forzahorizon3_review_01_jungleroad_wmSpannend und neu sind auch die Blaupausen. Damit lassen sich nämlich neue Rennevents kreieren. Zwar bleibt die Strecke vordefiniert, Parameter wie zugelassene Fahrzeuge, Wetter oder Rundenanzahl können jedoch verändert werden. Anschließend steht dieses Rennen auch anderen Spielern zur Verfügung. Natürlich dürfen auch wir die Eigenkreationen anderer Spieler selbst ausprobieren. So bleibt es also uns überlassen, ob wir die jeweiligen Rennen so abschließen, wie sie vom Spiel vorgesehen sind oder ob wir doch eher auf ein bearbeitetes Rennen zurückgreifen. Einen Nachteil gibt es dadurch nicht, erlaubt jedoch viel mehr Freiraum während der Rennevents.

forzahorizon3_review_03_widebodies_wmWas wäre ein Racer ohne Online-Funktionen und davon bringt Forza Horizon 3 eine Menge mit. Neben einem Auktionshaus, in dem man Fahrzeuge kaufen oder verkaufen kann, darf man sich neben zahlreichen kompetitiven Spielmodi auch erstmals auf den Koop-Modus freuen. Dabei könnt Ihr und Eure Freunde gemeinsam die Rennen bestreiten und Euren Fortschritt auch in den Einzelspieler-Modus mit übernehmen. Kreative Leute erstellen anhand von Farben und Stempeln ein Autodesign und stellen dieses, anderen Spielern zur Verfügung um das Auto damit auszustatten. Ob alleine oder gemeinsam, Forza hat eine Menge zu bieten.
 
Die Liebe zum Detail erkennt man der Vielzahl an Fahrzeugen an. In der Garage kann man sich die Autos nicht nur in 360° vorführen lassen, sondern auch Kofferraum und Motorhaube öffnen, um den Motor zu begutachten. Außerdem kann man sich als Beifahrer oder Fahrer in das Auto setzen, um noch mal in aller Ruhe die Innenausstattung zu inspizieren. Die Fahrzeuge sind wundervoll detailliert und bieten sich im Foto-Modus zu tollen Fotoshootings an. Personalisiert wird das ganze zusätzlich mit einem persönlichen Kennzeichen, das 8 Zeichen besitzen kann. Musikalisches vergnügen ist durch die 8 Radiosender unterschiedlicher Genres vordefiniert. Wer seine Musikrichtung nicht darunter findet, kann den Groove-Sender benutzen und dort Songs aus dem Microsoft Groove Dienst in anspruchen nehmen – 14. Kostenlos, danach im Abo.
 
forzahorizon3_review_02_beachparking_wmForza Horizon erscheint am 27. Oktober 2016 für Xbox One sowie Windows 10. Die Ultimate Edition um 99,99€ bietet neben dem Autopass auch eine VIP Mitgliedschaft und einen früheren Zugriff zum Spiel. Fans der Serie werden nicht lange zögern, Neulinge hingegen werden mit Forza Horizon 3 einen der spaßigsten Fun-Racer des Jahres finden.
 
Hinweis: Das Testmuster wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt.
 
Vorheriger ArtikelXbox Games With Gold für Oktober 2016 angekündigt
Nächster ArtikelWonderboy Returns – PS4 Remake des Klassikers angekündigt