Spieletest: Luigi’s Mansion

0

Es benötigt nur eine alte Villa, ein paar Geister und Luigi um ein perfektes Grusel-Abenteuer auf einer Nintendo-Konsole zu erschaffen. Luigi’s Mansion, welches ursprünglich für Nintendo GameCube erschien, wurde nun für Nintendo 3DS neu aufgelegt. Gemeinsam mit Luigi haben wir uns in einem ausführlichen Test unseren Ängsten gestellt.

Mit Staubsauger auf Geisterjagd

Luigi, der im Schatten stehende Bruder des Klempner-Superstars Mario bekommt in Luigi’s Mansion sein eigenes Spiel und dreht den Spieß gewaltig um, denn diesmal geht es auf die Suche nach Mario, der in einer, gerade eben gewonnenen, jedoch verlassenen Villa spurlos verschwunden ist. Als wäre das nicht schon schlimm genug, wimmelt es dort nur so von Gespenstern. Glücklicherweise hat Professor I. Gidd das passende Werkzeug zur Geisterjagd parat. Mit einer Taschenlampe und dem Schreckweg 08/16 bewaffnet, saugt Luigi alle Gespenster ein, die sich ihm während der suche nach seinem vermissten Bruder in den Weg stellen.

Luigi's Mansion
In diesem Anwesen wird Luigi’s Bruder vermisst

Um Euren Bruder Mario zu finden, müsst Ihr das gesamte Anwesen durchsuchen. Das stellt sich jedoch schwieriger heraus als gedacht, wimmelt es dort nicht nur von furchteinflößenden Geistern, sondern zudem sind auch noch fast alle Türen zu den einzelnen Zimmern des Anwesens verschlossen. Wie es der Zufall so will, werden die Schlüssel zum Öffnen der jeweiligen Räume von Geistern bewacht und ihr habt auch zufällig eine Taschenlampe und den Gespenstersauger namens Schreckweg 08/16 bei Euch. Um einen Geist zu fangen, müsst Ihr allerdings erst sein Herz mit der Taschenlampe beleuchten und schon lässt sich das Gespenst einsaugen. Alles was Ihr jetzt noch tun müsst, ist in die entgegengesetzte Richtung des Geistes zu drücken, um seine Energieanzeige auf 0 zu reduzieren. Anschließend habt Ihr nicht nur einen weiteren Geist erledigt, sondern auch meist einen neuen Schlüssel für ein Zimmer des Anwesens entdeckt.

Luigi's Mansion
Profressor I. Gidd versorgt Euch mit dem Schreckweg 08/16

Geisterhafter Rätselspaß

Während die Herzen einfacher Geister durch simples Anleuchten freigelegt werden, müsst Ihr bei den größeren und speziellen Geistern erst herausfinden wie Ihr sie am besten einfangen könnt. Dabei handelt es sich um jene Geister, die vormals wunderschöne Porträts in der Villa zierten. Eure Aufgabe ist es nun, diese Geister anhand einer speziellen Maschine von I. Gidd wieder in Porträts zu verwandeln. Während der am Stuhl ruhende Geist nur bei Schluckauf sein Herz entblößt, zeigt sich das Herz beim verfressenen Geist nur dann, wenn Ihr vorher seine, ihn mit Essen versorgenden Diener erledigt. Zudem bekommt Ihr im späteren Spielverlauf auch die Möglichkeit Feuer, Wasser oder Eis aus Eurem Scheckweg 08/16 zu feuern. Manche Geister lassen sich nur durch das Verwenden dieser Elemente einfangen. In insgesamt 4 Abschnitten warten 23 Geister darauf, wieder in Porträts verwandelt zu werden. Zudem kämpft Ihr am Ende jedes Abschnitts gegen einen stärkeren Boss-Geist. Wer nicht genug von der Geisterjagd bekommt, kann optional noch den 50, überall in der Villa versteckten Buu Huu’s hinterherjagen. Neben den Geistern lassen sich aber noch allerlei andere Dinge einsaugen. Daher lohnt es sich, Schränke, Vorhänge und Vasen mithilfe des Schreckwegs 08/16 anzusaugen um Herzen, Münzen oder andere wertvolle Gegenstände zu erhalten. Der Wert der eingesaugten Gegenstände kumuliert sich zu einer Summe, die den Ausgang des Spiels bestimmt.

Luigi's Mansion
Wie Ihr die unterschiedlichen Geister fangen könnt, müsst Ihr selbst herausfinden.

Ein geisterhaftes aber kurzes Vergnügen

Während Luigi’s Mansion einen brandneuen Look spendiert bekommen hat, mangelt es leider immer noch an der geringen Spielzeit von etwa 6-8 Stunden. Auch der neue Boss-Rush-Modus bei dem Ihr Euch erneut allen Geistern in einer Zeit-Herausforderung stellen könnt, macht dies nicht besser. Immerhin könnt Ihr Euch jetzt gemeinsam mit einem zweiten Spieler den zahllosen Geistern im Boss-Rush-Modus oder im Story-Modus stellen. Für den Boss-Rush-Modus benötigt Ihr das Spiel nur 1x, während für den Story-Modus zwei Kopien von Luigi’s Mansion benötigt werden. Praktisch sind auch die 3 verfügbaren Speicher-Slots, die es Euch ermöglichen, innerhalb der Familie mit unterschiedlichen Spielständen zu spielen. Der wirklich atemberaubende 3D-Effekt des Spiels, lässt Euch das Gruseln hautnah erleben. Luigi’s Mansion ist der perfekte Einstieg in die Serie und kann anschließend direkt mit dem bereits veröffentlichten Luigi’s Mansion 2 fortgesetzt werden. 2019 soll auch der dritte Teil für Nintendo Switch erscheinen.

Luigi's Mansion
Zusätzlich zu den 23 Porträt-Geistern warten auch noch 50 Buu Huu’s darauf gefunden und gefangen zu werden

Fakten

Name: Luigi’s Mansion
Genre: Action-Adventure
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Plattform: 3DS
Releasedatum: 19. Oktober 2018
Getestet auf: 3DS
  Bei Amazon kaufen

Medien

Das Spiel wurde uns für unsere Rezession vom Entwickler, Publisher oder einer Agentur zur Verfügung gestellt und beeinflusst nicht unsere Bewertung zum Spiel.

Gameplay
8.4
Inhalt
6.3
Präsentation
8.7
Vorheriger ArtikelSpieletest: Starlink: Battle for Atlas
Nächster ArtikelBereit für die Fallout 76 B.E.T.A? Hier sind zahlreiche neue Screenshots