Spieletest: Marvel’s Spider-Man

0

Seit der Ankündigung auf der E3 2016 sind gefühlte 10 Jahre vergangen, doch nun durften wir endlich das Playstation 4 Exklusive Action-Adventure in den Händen halten und mit Peter Parker alias Spider-Man durch die Lüfte der fiktiven Marvel-Version von New York City schwingen. Aber kann das viel gehypte Spiel der Sunset Overdrive Entwickler halten, was es verspricht? Wir haben für Euch getestet!

Kingpin, der Anfang vom Ende

Marvel’s Spider-Man erzählt eine eigenständige Geschichte aus dem Marvel Universum und setzt nicht an einer der bisherigen Comics oder Filme an. Gespielt wird mit einem eher reiferen Peter Parker, der als Wissenschaftsassistent seine Brötchen bei Dr. Otto Octavius verdient und bei Gefahr zur freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft wird, nämlich Spider-Man. Gerade habt Ihr Verbrecherboss Wilson Fisk alias Kingpin das Handwerk gelegt, schon stiften seine Lakaien überall in der Stadt Unruhen. Es liegt nun an Euch die Bewohner von New York City vor den auftretenden Gefahren zu beschützen und was als harmlose Geschichte beginnt, entwickelt sich zu einem gewaltigen Komplott vieler bekannter Marvel Schurken.

In der riesigen, in Distrikten aufgeteilten fiktiven Version von New York City gibt es viel zu tun und überall lauern gefahren. Gott sei dank können wir uns als Spider-Man durch die Lüfte Schwingen und das funktioniert erschreckend gut. Mit gedrückter Schultertaste schwingt sich Spider-Man solange Weiter, bis nichts Greifbares mehr in der Nähe ist. Um einen größeren Schwung zu erhalten, genügt es, erst kurz vor dem Boden ein neues Seil aus Netzen zu werfen. Wenn wir lust haben, können wir auch ein paar Stunts in der Luft ausführen. Das bringt uns nebenbei auch ein wenig Erfahrungspunkte die wir für einen Stufenaufstieg benötigen. Insgesamt kann Spidey 50 Level steigen und erhält dadurch nicht nur eine verbesserte Angriffskraft oder mehr Ausdauer, sondern darf sich auch mit neuen und hilfreichen Gadgets begnügen. Außerdem erhaltet Ihr nach einem Stufenaufstieg neue Fähigkeitspunkte, die es Euch ermöglichen, aus insgesamt 3 Fähigkeitsbäumen neue Kräfte zu erlernen.

Stilvoll ins Gefecht

Das Kampfsystem von Spider-Man erinnert sehr stark an jenes der Batman: Arkham Serie von Rocksteady Studios. Allerdings ist Spider-Man ein wenig agiler, weshalb die Kämpfe flotter stattfinden. Dabei könnt Ihr allerlei tricks mit Euren Netzen anwenden. Wurfnetze ermöglichen es, Eure Gegner an die Wände zu kleistern, während Ihr Euch die Unterstützung Eurer Spinnen-Drohne zunutze macht. Egal ob Ihr Euch an Eure Feinde anschleicht und sie lautlos erledigt oder ob Ihr den direkten Kampf übergeht, mit insgesamt 8 unterschiedlichen Gadgets stehen Euch alle Möglichkeiten offen. Eure vielen Gadgets lassen sich zudem auch verbessern. Sind Euch zwei Netzwurfbomben zu wenig, erhöht Ihr die Magazingröße und dürft künftig mit drei Netzwurfbomben auf Verbrecherjagd gehen. 

Ein Kampf ist jedoch nur so gut wie sein Anzug… (Das ist doch ein Sprichwort?!) Und deshalb dürft Ihr aus vielen bekannten Spinnen-Anzügen der Spider-Man Geschichte wählen. Egal ob Comic-Stil, Avengers oder in Unterhosen. Neben dem Aussehen kommt jeder Anzug mit einer speziellen Fähigkeit, die Ihr jedoch nach Bedarf gegen eine aus einem anderen Anzug auswechseln könnt. Das bewirkt, dass Ihr einen Anzug nicht nur aufgrund seiner Fähigkeiten auswählt. Viele Anzüge schaltet Ihr während der Geschichte oder durch spezielle Aufgaben frei.

Kampf um Gerechtigkeit und Tokens

Neue Anzüge und verbesserte Goodies gibt es natürlich nicht für Lau und so müsst Ihr durch zahlreiche Nebenbeschäftigungen die begehrten Token sammeln die zum kauf benötigt werden. Es warten Rucksack-Tokens auf Euch, die Ihr durch das Aufspüren von insgesamt 50, überall in der Stadt verteilen Rucksäcke erhaltet. Labor-Token erhaltet Ihr durch zahlreiche Labor-Nebenquests und das Absolvieren zwei unterschiedlicher Minispiele die Eure Denkmuskel auf die Probe stellen. Wahrzeichen-Token erhaltet ihr durch das Fotografieren berühmter fiktiver Wahrzeichen wie zum Beispiel den Avengers-Tower. Für das Bekämpfen von Verbrechern gibt’s entweder Verbrecher-Token oder Basis-Token. Zuletzt warten noch Herausforderungs-Token die Ihr durch…. Überraschung! Herausforderungen erhaltet. Je nach Anzug, Gadget oder Verbesserung benötigt Ihr eine willkürliche Variation und Anzahl der Token. Ihr habt also neben der aus 3 Kapitel bestehenden Hauptgeschichte eine Menge zu tun, um alles zu erreichen. Wenn Euch das immer noch nicht genug ist, könnt Ihr zudem die mit blauen Ausrufezeichen markierten Nebenmissionen absolvieren, die noch einige interessante Begegnungen mit bekannten Schurken des Spider-Man Universums bereithalten.

Wer gerade nicht mit den Zahlreichen Nebenaufgaben beschäftigt ist, bekommt mit dem Story-Teil des Spiels eine spannende Geschichte voller bekannter Gesichter präsentiert. Die geskripteten Szenen strotzen nur so von actiongeladenen Momenten, die mit Quicktime-Events zum interaktiven Erlebnis werden. Mit abwechslungsreichen Missionen wie zum Beispiel Schleichpassagen mit Mary Jane oder der Steuerung einer Drohne in First-Person-Ansicht bleibt das Spiel konstant aufregend und sorgt für lange Nächte. Für kreative Köpfe steht außerdem der Foto-Modus zur Auswahl bei dem Ihr allerlei Filter, Sticker und Effekte einsetzen könnt, um jederzeit im Spiel die perfekte Szene festzuhalten. Inklusive Selfie-Modus versteht sich.

Fakten

Name: Marvel’s Spider-Man
Genre: Action-Adventure
Entwickler: Insomniac Games
Publisher: Sony Interactive Entertainment
Plattform: PS4
Releasedatum: 07. September 2018
Getestet auf: PS4 Pro
  Im Playstation Store kaufen
Auf Amazon kaufen

Medien

Das Spiel wurde uns für unsere Rezession vom Entwickler, Publisher oder einer Agentur zur Verfügung gestellt und beeinflusst nicht unsere Bewertung zum Spiel.