Spieletest: Rage 2

0
Man nehme die Spiele Doom, Duke Nukem, Mad Max sowie eine offene Welt und mischt das ganze gut durch. Heraus kommt Rage 2, der Open-World-Shooter von Avalanche Studios und id Software. Wie sich das Spiel bei uns geschlagen hat, erfahrt Ihr in unserem Test.

Öde Story in einer Welt voller Verrückter

Im Jahr 2010 hat die Serie Rage auf Apple iOS das erste Mal das Tageslicht erblickt. Ein Jahr später, wurde Rage für Playstation 3, Xbox 360 und PC veröffentlicht. Die Bewertungen der Fachpresse schlugen durchwegs Positiv ein und so war es nur eine Frage der Zeit, bis eine Fortsetzung zum Ballerspiel erscheinen würde. Nun, 7 Jahre später schickt Bethesda erneut in das Ödland und präsentiert eine offene Welt mit zahlreichen Aufgaben für die Spieler. Wer den ersten Teil nicht gespielt hat, kann trotzdem zum Sequel greifen, denn obwohl es sich um eine Fortsetzung handelt, präsentiert sich Rage 2 mit einer eigenständigen Geschichte die 30 Jahre nach den Ereignissen des Vorgängers spielt. Als Walker, dem letzten Ranger, einer durch einen Kometeneinschlag verwüsteten und von Mutanten bewohnten Welt, versucht ihr eine Gruppe namens Authority davon abzuhalten eine wertvolle Nanotechnologie zu finden, die dafür sorgen würde, deren Diktatur zu festigen. Groß aufregend zeigt sich die Story zwar nicht, die einzigartig wahnsinnig präsentierten Charaktere lassen dies jedoch schnell vergessen.
 
Rage 2
Die Rage 2 Charaktere präsentieren sich einzigartig!
Bereits zu beginn des Spiels zeigt uns Bethesda, dass Rage 2 viel mit anderen Spielen gemeinsam hat. Das rastlose Geballer von Doom und die coolen Sprüche von Duke Nukem führen uns in den ersten 30 Minuten durch das Tutorial. Anschließend wirft uns Rage 2 in ein Ödland Ala Mad Max und einer offenen Welt die vom Aufbau stark an The Elder Scrolls Online erinnert. Während wir der Hauptgeschichte folgen, “poppen” überall auf der Karte kleine Fragezeichen auf. Beim näheren Betrachten des Gebiets findet man sich in einer der vielen Aktivitäten oder Nebenmissionen. Diese sind zwar sehr spaßig, mehr als Geballer sollte man jedoch nicht erwarten.

Eine Portion Motorrad zum mitnehmen, bitte!

Um das gigantische Ödland zu erforschen, benötigt es zu Fuß schon zahlreiche Stunden. Glücklicherweise darf Walker von einer Palette mobiler Hilfsmittel gebrauch machen. Egal ob Hoverbike, Minipanzer, Motorrad oder Bagger. Im Ödland kommt alles recht. Zwar mag die Steuerung der einzelnen Gefährten etwas schwerfällig ausfallen, ans Ziel gelangt man jedoch trotzdem Naja.. Fast immer. Während man einige Fahrzeuge durch Nebenaktivitäten erhält, müssen andere wiederum gefunden werden. Finden und einsteigen alleine reicht jedoch nicht. Ihr müsst das Fahrzeug außerdem heil zu einer der vier Städte befördern. Ein unnötiges Detail, wie ich finde. Wieso muss ich nun extra mit dem neuen Fahrzeug in eine Stadt? Um die Spieldauer zu strecken? Da hätte es doch gereicht die Fahrzeuge ein wenig besser zu verstecken und sie dafür sogar freizuschalten. Nun gut…. Anschließend dürft Ihr wenigstens alle gefundenen Vehikel anhand eines kleinen Obolus jederzeit vor Eure Füße beschwören.
 
Rage 2

Viel zu tun in einer Öden Welt

Abwechslung beim dezimieren der feindlichen Fraktion ist das A und O jedes Shooters und so könnt Ihr Euch in Rage 2 einer Palette unterschiedlicher Waffen bedienen. Während die Pistole und die Schrotflinte noch zu den halbwegs normalen Tötungsmitteln zählen, dürft Ihr Euch auch mit dem Grav-Pfeil-Werfer oder der Hyperkanone die Langeweile vertreiben. So einfach bekommt Ihr die Waffen jedoch nicht, denn bis auf die abzählbar wenigen, die Ihr durch die Hauptgeschichte erhalten, müssen alle anderen in sogenannten Archen gefunden werden. Das sind überall auf der Welt verborgene Kapseln, die sich nur von Rangern öffnen lassen. Aber dort findet Ihr nicht nur neue Tötungsinstrumente, sondern auch Nanotrit-Fähigkeiten die Euch im gesamten Spielverlauf nützlich sein können. Der Grav-Sprung erlaubt es Euch beispielsweise einen Doppelsprung auszuführen. Damit gelangt Ihr viel einfacher an zuvor schwer oder unerreichbaren Stellen. Mit der Fähigkeit Vortex platziert ihr eine Kugel, die Gegner anzieht und anschließend mehrmals explodiert. Wer alle Fähigkeiten und Waffen erhalten möchte, muss das Ödland also gründlich erforschen.
 
Rage 2
 
Wenn Rage 2 eines hat, dann eine schier endlose Anzahl an Möglichkeiten, Euren Charakter oder Eure Ausrüstung zu verbessern. Das wären zum Beispiel die sogenannten Projekte. Dabei handelt es sich um eine Art Skill-Tree. Mit Projekt-Punkten könnt Ihr damit nützliche Verbesserung wie das tragen von mehr Munition freischalten. Mit Feltrit könnt Ihr Eure Waffen dauerhaft verbessern. Perks der Verbesserung könnt Ihr anschließend mit Waffenkernen aktivieren. Mit Nanotrit-Boostern verbessert Ihr wie der Name schon sagt, eure Nanotrit-Fähigkeiten und zuletzt lassen sich mit Autoteilen die unterschiedlichen Fahrzeuge verbessern. So Öde das Ödland auch sein mag, aber hier gibt es eine Menge zu tun.
 
Rage 2
Mit Nanotrit-Fähigkeiten lassen sich etwa Barrieren beschwören
Selbst ist der Mann oder die Frau denn auch Rage 2 bietet wie viele andere aktuelle Spiele ein Crafting-System. Mit gekauften Bauplänen und gefundenen Ressourcen, lassen sich hilfreiche Gegenstände wie Medipacks oder Granaten herstellen. Allzu viel sollte man vom Crafting-System jedoch nicht erwarten, lassen sich dort lediglich Verbrauchsgegenstände herstellen

Authentisch aber graues Ödland

Grafisch präsentiert sich Rage 2 für einen Open-World-Shooter glänzend. Aber leider glänzt im Spiel lediglich der Staub und die Steine, denn das Ödland präsentiert sich meist sehr öde. Stellenweise dürft ihr Euch zwar über viele rosafarbenen Kisten freuen, viel mehr Farben werdet Ihr aber nicht zu Gesicht bekommen. Den Entwicklern darf man aber keine Schuld geben, denn viel authentischer hätte man ein von einem Kometen zerstörtes Land nicht darstellen können. Aber immerhin gibt es hie und da auch mal etwas territoriale Abwechslung, wenn man zum Beispiel düstere Kanalisationen durchstreift. Währendessen darf man sich immer mal wieder über witzige Kommentare oder Texte freuen, die vollständig vertont wurden. Die deutsche Sprachausgabe mag zwar nicht überragend ausfallen, reicht jedoch allemal, um akustisch bespaßt zu werden.

Fakten

Name: Rage 2
Genre: Open-World First-Person-Shooter
Entwickler: Avalanche Studios
Publisher: Bethesda Softworks
Plattform: PS4 | XONE | PC
Releasedatum: 14. Mai 2019
Getestet auf: Playstation 4 PRO
  Bei Amazon kaufen

Medien

Das Spiel wurde uns für unsere Rezession vom Entwickler, Publisher oder einer Agentur zur Verfügung gestellt und beeinflusst nicht unsere Bewertung zum Spiel.

Wertung und Fazit
Gameplay
7.2
Inhalt
7.7
Präsentation
8.3
Vorheriger ArtikelNioh 2: Gameplay im Video + Closed Alpha startet diese Woche
Nächster ArtikelMutant Year Zero erhält erste Erweiterung namens “Seed of Evil”