Spieletest: The Crew 2

0

Nach dem doch eher mittelmäßigen Vorgänger namens The Crew, versucht Ubisoft und Ivory Tower mit der Fortsetzung des Open-World-Rennspiels nun alles besser zu machen und bringt neben den altbekannten Autos auch Flugzeuge, Rennboote und Motorräder ins Spiel. Wir haben mit Bleifuß den Arcade-Racer auf Herz und Nieren getestet und verraten Euch ob The Crew 2 im Test überzeugen kann. 

Über das Spiel

Bei The Crew 2 handelt es sich um die Fortsetzung des im Jahr 2014 erschienen The Crew, welches sich durch die persistente offene Welt und dem Player-vs-Player Modus von anderen Racern abhob. Dass wir uns einer Crew von Freunden anschließen und gegen andere Spieler antreten können, würde man auch von der Fortsetzung erwarten. Dort könnt Ihr aktuell jedoch nur mit Freunden gemeinsam spielen. Die kompetitive Komponente des Spiels möchte Ubisoft Ende 2018 nachreichen. Bis dahin bleibt das Spiel ein simpler Arcade-Racer zu Land, Wasser und Luft.

Gameplay & Inhalt

The Crew 2 fängt spektakulär an. Während dem Einführungs-Rennen wechselt Ihr on-the-fly Euren Fahrbahren Untersatz. Der Wechsel und die dadurch entstehende Umformung der Fahrbahn erinnert dabei sehr stark an Effekte aus dem Filmblockbuster Dr. Strange und präsentiert Euch gleichzeitig die atemberaubende Technik, die hinter The Crew 2 steht. Doch prägt Euch diesen Moment gut ein, denn so bald werdet Ihr diese tolle Umsetzung nicht mehr zu Gesicht bekommen. Ein Großteil der restlichen Rennen präsentiert sich nämlich fortan als Einheitsbrei.

Egal ob an Land, in der Luft oder Wasser. The Crew 2 bietet viel Abwechslung

Habt Ihr die Einführung absolviert, startet Ihr als Nobody im Renngeschäft. Das soll sich baldigst ändern und so schließt Ihr Euch den vier Fraktionen an, um die Aufmerksamkeit neuer Follower auf Euch zu ziehen. Neue Follower steigern Euren Bekanntheitsgrad und ein höherer Bekanntheitsgrad öffnet Euch die Pforten zu neuen Renndisziplinen. Habt Ihr vorerst nur Zugriff zu jeweils einer Disziplin pro Fraktion, könnt Ihr mit entsprechendem Ruf auf insgesamt 14 Disziplinen zugreifen. Jede Fraktion bietet dabei sein eigenes Repertoire an. Während Ihr für die “Street Racing” Fraktion an Straßen- sowie Drift-Rennen teilnehmt, geht es bei der “Freestyle” Fraktion eher um die Technik hinter dem Steuer eines Kleinflugzeugs oder eines Monster Trucks. Rennevents der einzelnen Fraktionen könnt Ihr auf Knopfdruck innerhalb des Eventmenüs auswählen und starten.

Eines haben alle Fraktionen jedoch gemeinsam: Für jedes absolvierte Rennen bekommt Ihr Credits und neue Follower. Mit dem gewonnenen Geld könnt Ihr in den jeweiligen Basen neue Fahrzeuge erwerben. Dabei solltet Ihr jedoch beachten, dass es unterschiedliche Fahrzeugtypen für unterschiedliche Disziplinen gibt. Ihr könnt also beispielsweise mit einem Fahrzeug für Straßenrennen keine Driftrennen absolvieren, sondern müsst ein dafür geeignetes Fahrzeug erst kaufen. Beim Kauf eines Fahrzeugs könnt Ihr die Farbe sowie das Aussehen der Felgen festlegen. Mehr Anpassungsmöglichkeiten gibt es nicht. Um Euer Fahrzeug zu verbessern, sammelt Ihr nach absolvierten Rennen, farblich gekennzeichnete Fahrzeugteile ein. Dadurch lassen sich etwa Bremsen, Getriebe oder Motorblock verbessern. Gleichzeitig steigt dabei Eure Leistungsstufe, die als Indikator Eurer Fahrzeugstärke dient. Praktisch: Bei Rennen wird Euch die empfohlene Leistungsstufe angezeigt. Unpraktisch: Die Gummiband-KI sorgt trotz höherer Leistungsstufe für unfaire Rennen.

Im Fuhrpark habt Ihr Zugriff auf bekannte Marken wie BMW oder Ferrari

Aber The Crew 2 hat noch weit mehr zu bieten als Event-Rennen denn Ihr habt Zugriff auf die kompletten USA und könnt zu Tag oder Nacht das westliche San Francisco bis hin zum östlichen New York frei befahren und erkunden. Obwohl es sich um fiktive Versionen der Regionen handelt, benötigt Ihr trotzdem bis zu 3 Stunden um komplette Karte zu umrunden während Eurer Erkundung durch die Staaten könnt Ihr zudem allerlei entdecken. Es warten zahlreiche Herausforderungen wie Zeitrennen, Tempolimits durchbrechen oder Stuntpunkte erzielen. Jede Herausforderung wird auf der Karte angezeigt. Zudem könnt Ihr dort auch immer Eure Bestzeit, die Eurer Freunde sowie den Weltrekord einsehen. Wer ohne Ziel in der persistenten und offenen Spielwelt unterwegs ist, trifft gelegentlich auf andere Spieler oder Freunde. Herausfordern lassen sich diese jedoch noch nicht denn den kompetitiven Spielpart hat Ubisoft leider bislang noch nicht hinzugefügt. 

Die persistente offene Welt in den Vereinigten Staaten beinhaltet bekannte Wahrzeichen

Während sich der Fuhrpark von The Crew 2 mit unterschiedlichen Marken wie BMW, Porsche und Ferrari präsentiert, mangelt es leider am abwechslungsreichen Fahrverhalten der einzelnen Boliden denn so gut wie jedes Fahrzeug steuert sich nahezu gleich. Wer ein Schadensmodell sucht, wird spätestens beim gegen den Zaun krachen feststellen, dass nicht nur der Zaun noch steht, sondern das abrupt zum Stillstand gekommene Fahrzeug nicht einen Kratzer davon getragen hat. Wer nach einem Rennen allerdings mit einer Goldmedaille nach Hause gehen möchte, darf ohnehin nirgends dagegen fahren denn, egal wie weit vorne Ihr im Rennen liegt, die Gummiband-KI sorgt stets dafür, dass Ihr nach jedem kleinen Fehler wieder auf einen der hinteren Plätze landet.

Technik

The Crew 2 präsentiert sich grafisch zwar nicht als spektakuläres Feuerwerk, ist dennoch sehr schön anzusehen. Wer das Spiel mit 60 Frames ProSekunde spielen möchte, muss auf die PC oder Xbox One X Fassung zurückgreifen, denn die Playstation 4 Pro stellt das Spielgeschehen leider nur mit 30 Frames dar. Der Soundtrack des Spiels ist abwechslungsreich und lässt sich mittels dem im Spiel integrierten Radio jederzeit wechseln. Egal ob Rock, Pop, Hip Hop oder Countrymusik. An musikalischer Abwechslung fehlt es durch die zahlreichen lizenzierten Songs nicht. Für das Spielen von The Crew 2 benötigt Ihr eine aufrechte Internetverbindung.

Fakten

Name: The Crew 2
Genre: Arcade-Rennspiel
Entwickler: Ivory Tower
Publisher: Ubisoft
Plattform: Playstation 4 | Xbox One | PC
Releasedatum: 29. Juni 2018
Getestet auf: Playstation 4 PRO
  Im Playstation Store kaufen
Im Xbox Store kaufen
Auf Amazon kaufen

Medien

Das Spiel wurde uns für unsere Rezession vom Entwickler, Publisher oder einer Agentur zur Verfügung gestellt und beeinflusst nicht unsere Bewertung zum Spiel.

Gameplay
7.6
Inhalt
7.3
Präsentation
7.3
Vorheriger ArtikelCall of Duty: Black Ops 4 erhält neuen Zombie Modus Trailer
Nächster ArtikelBandai Namco kündigt Digimon Survive für Switch und Playstation 4 an