Spieletest: The World Ends With You – Final Remix

0

Immer mal wieder versuchen Entwickler, gegen den Strom anderer Computerspiele-Entwickler zu schwimmen und veröffentlichen ein Spiel mit außergewöhnlichem Gameplay. So auch 2008 als Square Enix mit The World Ends With you ein Kampfsystem mit Touch-Steuerung präsentierte. Jetzt wurde das Spiel in einem Final Remix für Nintendo Switch veröffentlicht aber ob das eigenartige Gameplay auch auf der Hybrid-Konsole funktioniert, verraten wir Euch in unserem Test zu Spiel.

Überlebenskampf in Shibuya

Stellt Euch vor Ihr wacht auf und erhaltet eine merkwürdige Nachricht auf Eurem Smartphone. Ihr hättet 120 Minuten Zeit, um einen Auftrag zu erfüllen, oder Eure Existenz wird ausgelöscht. Natürlich völliger Schwachsinn aber was wäre, wenn auf eurer Handfläche plötzlich ein Timer herunter zählt? So geht es Neku Sakuraba, dem Protagonisten des Spiels. Sieben Tage lang soll er täglich gemeinsam mit einem Partner Missionen erledigen, um das Spiel der sogenannten Reaper zu gewinnen. Warum Neku und die anderen Spieler hier sind, ist zunächst unklar, klärt sich jedoch im weiteren Verlauf des Spiels langsam auf. Nur andere Spieler und Reaper können Euch in der sogenannten Untergrund-Version von Shibuya sehen. Durch das Lesen und Manipulieren von Gedanken, könnt Ihr Menschen die sich im Realen Shibuya befinden, manipulieren um Fortschritte in Euren Missionen zu erzielen.

Ein herunterzählender Timer auf der Handfläche ist nie ein gutes Zeichen.

Während die aufgetragenen Missionsziele alle recht einfach zu erledigen sind, versuchen Euch die Reaper mit allen Mitteln davon abzuhalten, Euer Ziel zu erreichen. Am liebsten hetzen Sie sogenannte Noise auf Euch und Eure Mitmenschen. Es handelt sich dabei um unterschiedliche Kreaturen, die versuchen den Geist der Menschen zu “vergiften” um etwa Streit oder Frust zu erzeugen. Als Spieler habt Ihr die Möglichkeit die Noise zu sehen und zu bekämpfen. Dazu nutzt Ihr die Macht der sogenannten Pins, Eure Fähigkeiten, die Ihr durch unterschiedliche Kombinationen aus Finger-Wischen und -Tippen aktivieren könnt. Im Echtzeit-Kampfsystem tippt Ihr zum Beispiel auf Eure Gegner, um Blitze zu erzeugen, wischt wie Wild herum um Nahkampf-Schläge auszuführen oder erzeugt mit einer Kreisbewegung eine Wand aus Feuer. Sind Eure Attacken im Einklang mit Eurem Partner, so könnt Ihr eine Synchro-Attacke ausführen, die gewaltigen Schaden verursacht.

Schlechte Steuerung

Dass das Kampfsystem für einen Nintendo DS mit Touchpen entwickelt wurde, wird einem spätestens jetzt bewusst, denn während im Handheld-Modus das Tablet einfach viel zu klobig ist, um es mit einer Hand zu halten, steuert sich der alternative Modus, mit dem Ihr im Docking-Modus einen einzelnen Joy Con als Pointer verwendet, viel zu ungenau. Da hätte man definitiv eine besser Steuerung liefern können. Durch den recht einfachen Schwierigkeitsgrad gelingt es aber dennoch, irgendwie mit der frustrierenden Steuerung im Spiel weiter zu kommen.

Um zu kämpfen, wischt oder tippt Ihr auf den Touchscreen

Grandiose Lesekost

Während Ihr Euch nicht gerade in einem Kampf befindet, erkundet Ihr Shibuya und verfolgt die spannende Geschichte. Erstmals präsentieren sich die vielen Texte mit einer deutschen Lokalisierung und machen das Spiel nun auch für Spieler mit geringen Englischkenntnissen interessant. Lesen ist in The World Ends With you nämlich ein wesentlicher Bestandteil, bewegt sich das Spiel fast schon in Richtung des Visual Novel Genres, also einem Spiel in dem das Lesen im Vordergrund steht.

Von einigen Personen lassen sich die Gedanken lesen

Digitale, japanischen Jugendkultur

The World Ends With You bietet noch weitere interessante Spielmechaniken wie zum Beispiel die Modetrends. Anhand der von Euch eingesetzten Pins und Fähigkeiten, verändern sich die Modetrends in den jeweiligen Distrikten und können Euch so spezielle Kampf-Vorteile oder -Nachteile beim Tragen eines Kleidungsstücks des passenden Modelabels verschaffen. Durch das ständige Verwenden einer Kampffähigkeit steigert sich die Stufe des jeweiligen Pins. Aber es gibt auch eine Alternative dazu, denn angelegte Pins erhalten auch Erfahrung, während man eine Spielpause einlegt. Nach einiger Zeit erhaltet Ihr – abhängig davon wie lange ihr nicht gespielt habt – eine gewisse Menge an Erfahrungspunkten für Eure Fähigkeiten.

The World Ends With You ist nicht nur eine simple Portierung auf eine andere Konsole, sondern ein Remake mit wirklich sehenswerter verbesserter Grafik und einem neuen aufgemotzten Soundtrack der Euch während Eurer Spielstunden mit japanischen Pop, Hip-Hop und Techno-Songs berieselt. Retro-Fans, können jederzeit zum Original-Soundtrack wechseln. Zudem erweitert das neue Szenario namens “Ein neuer Tag” die ohnehin schon großartige Story des Spiels. Auch Fans von Couch-Coop dürfen sich über den lokalen Mehrspielermodus freuen, bei dem der zweite Spieler die Kontrolle über Euren Spielpartner übernimmt – allerdings nur im Docking-Modus. Außerdem warten neue Pins, Noise und Songs auf Euch.

Fakten

Name: The World Ends With You – Final Remix
Genre: Action-RPG
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix | Nintendo
Plattform: Switch
Releasedatum: 12. Oktober 2018
Getestet auf: Switch
  Bei Amazon kaufen
Im Nintendo eShop kaufen

Medien

Das Spiel wurde uns für unsere Rezession vom Entwickler, Publisher oder einer Agentur zur Verfügung gestellt und beeinflusst nicht unsere Bewertung zum Spiel.

Gameplay
6.6
Inhalt
8
Präsentation
7.8
Vorheriger ArtikelFallout 76: Die nächsten beiden Xbox One B.E.T.A Termine stehen fest
Nächster Artikel“Fröhlicher” Fallout 76 Launch-Trailer stimmt auf baldigen Release ein