Spieletest: Victor Vran: Overkill Edition

0

Vor 2 Jahren hat das Action-RPG Victor Vran seinen Weg auf Steam gefunden. Der Diablo-Klon kam dabei gut an und so entschied sich Haemimont Games dazu, das Spiel in einer “Overkill Edition” auch auf die Konsolen (Xbox One und Playstation 4) zu bringen. Enthalten sind dabei zudem auch zwei brandneue DLC’s. Wir haben uns die Zeit genommen, Victor Vran: Overkill Edition auf einer Playstation 4 PRO zu testen und berichten Euch, ob das Leben als Victor Vran gefällt oder nicht.

Victor Vran! Ein eigenartiger Name, mit dem man eigentlich gar nichts anfangen kann. Wer ist das eigentlich und wieso werde ich mich mit dieser merkwürdigen Figur zukünftig durch zahlreiche Dämonen schnetzeln? Diese Frage ist ganz einfach erklärt denn bei Victor Vran handelt es sich um einen Dämonenjäger, der in der Stadt Zagoravia die Bewohner vor einer Dämoneninvasion befreien möchte. Nebenbei wird dieser auch noch von einer unbekannten Stimme begleitet, die Victor Vran nicht nur mit witzigen Wortgefechten beschäftigt, sondern Euch auch noch mit einigen Aufgaben betraut.

Dass sich Victor Vran von anderen Genrekollegen wie Diablo abheben möchte, zeigt bereits die Tatsache, dass es keine Charakterklassen gibt. Ihr könnt Euch zwar am Anfang des Spiels für eine präferierte Klasse entscheiden, maßgebend ist diese Auswahl allerdings nicht denn Eure “Skills” sind nämlich an Eure Waffen gebunden, die Ihr jederzeit auswechseln könnt. Aber wie genau funktioniert dieses “Waffen-Skillsystem”? Jede Waffe der insgesamt sieben Waffentypen, die es im Spiel zu finden gibt, ist mit einem regulären Angriff sowie zwei speziellen Attacken ausgestattet. Dadurch habt Ihr je nachdem welche Waffe Ihr verwendet, unterschiedliche Möglichkeiten Eure Feinde auszuschalten. Außerdem könnt Ihr mittels einfachem Tastendruck zu Eurer Zweitwaffe wechseln und so ohne Verzögerung zwei andere Spezialattacken verwenden. Das klingt jetzt zwar ein wenig ernüchternd und schreit erst mal gar nicht zur Individualisierung Eures Charakters aber es gibt da noch die Dämonenkräfte. Davon könnt Ihr nämlich auch zwei von insgesamt 12 arten besitzen. Dabei handelt es sich um sehr mächtige Skills, die Ihr allerdings erst verwenden könnt, sobald Eure Dämonenkraft vollständig aufgeladen ist. Dies geschieht durch das metzeln von Dämonen sowie der Einnahme eines besonderen Gebräu. Dämonenkräfte erhaltet Ihr durch “Karten” die Ihr von Gegnern oder Aufträgen erbeuten könnt. Dabei können die Dämonenkräfte nicht nur unterschiedliche Angriffswerte aufweisen, sondern sogar zusätzliche passive Boni beinhalten.

Neben den aktiven Skills die das Spiel zu bieten hat, gibt es auch noch die Schicksalskarten, die Euch mit zahlreichen passiven Fähigkeiten ausstatten. Um eine Schicksalskarte auszurüsten, benötigt Ihr allerdings nicht nur einen Schicksalskartenslot, sondern auch abhängig von der Karte selbst, eine gewisse Anzahl an Schicksalspunkten die sich bei einem Stufenaufstieg erhöhen. Im Laufe des Spiels könnt Ihr so insgesamt 5 Slots freispielen. Die Stärke der Karten ist – so wie bei allen anderen Gegenständen des Spiels, durch unterschiedliche Farben gekennzeichnet. Während die weißen Gegenstände eher schwach und häufiger vorkommen, seid Ihr mit violetten Gegenständen am stärksten ausgerüstet.

Wer in Victor Vran eine offene und übergreifende Spielwelt sucht, wird enttäuscht sein denn die Gebiete von Victor Vran sind alle eigenständige Areale, die über eine Weltkarte zugänglich sind. Die geschlossenen Gebiete wiederum sind sehr weitläufig und strotzen nur so von Geheimnissen und optionalen Dungeons die erst gefunden werden müssen, um via Karte darauf zugreifen zu können. Was die einzelnen Gebiete aber so besonders macht, sind die darin enthaltenen Herausforderungen. Jedes Gebiet besitzt nämlich genau fünf davon. Für das Absolvieren der Herausforderungen müsst Ihr gewisse Aufgaben innerhalb des Gebiets erfüllen. Habt Ihr eine Aufgabe erfüllt, erwartet Euch eine Belohnung in Form von Erfahrungspunkten, Gold oder Gegenständen. Oft handelt es sich dabei um einfache Herausforderungen wie zum Beispiel das vernichten stärkerer Dämonen und dem bezwingen einer ganzen Dämonenschar. Darüber hinaus gibt es allerdings auch schwierigere Herausforderungen, die Euch alles abverlangen. Ein gutes Beispiel ist das töten von 100 Gegnern ohne dabei Schaden zu nehmen. Wer das Spiel komplettieren möchte, kommt am Abschließen aller Herausforderungen nicht vorbei. Wem das noch nicht genug ist, der kann sogenannte Flüche aktivieren. Diese machen Euch das Leben als Victor Vran allerdings nicht einfacher, sondern schwächen Euch und/oder stärken Eure Feinde. Als Belohnung dafür gibt es jedoch einen Multiplikator für Erfahrungspunkte, Gold sowie Gegenstände – abhängig davon, wie viele Flüche Ihr gleichzeitig aktiviert.

Habt Ihr bereits im Hauptspiel mit mehr als 20 Stunden genug zu tun, bietet Euch die Overkill Edition nebenbei noch die beiden DLC’s “Fractured Worlds” sowie “Mötorhead Through The Ages”. Bei Fractured Worlds kämpft Ihr Euch nicht nur durch täglich neue Dungeons, sondern könnt auch ein Endlos-Dungeon in Angriff nehmen. Bei Mötorhead Through The Ages geht es dann richtig zu Sache. In Welten, inspiriert von Mötorhead Songs, ist es Eure Aufgabe die “Dark Queen of Damned” zu vernichten. Dabei stellen sich Euch zahlreiche korrupte Politiker, religiöse Fanatiker sowie machthungrige Diktatoren in den Weg.

Technisch zeigt sich Victor Vran von einer sehr guten Seite. Auf der Xbox One sowie Playstation 4 werden konstante 60 Frames Pro Sekunde mit einer Auflösung von 1080p angezeigt. Auch die Synchronsprecher können sich sehen lassen. Wird Victor Vran von Martin Keßler gesprochen, der vielen auch als die deutsche Stimme von Nicholas Cage bekannt sein sollte. Während die “Merkwürdige Stimme” von Torsten Michaelis – auch als deutsche Stimme von Martin Lawrence bekannt – gesprochen wird. Die Kampagne von Victor Vran kann übrigens im lokalen Co-Op mit einem weiteren Freund oder im Online-Co-Op mit bis zu drei weiteren Freunden gespielt werden.

Victor Vran: Overkill Edition ist seit 06. Juni 2017 für Playstation 4 und Xbox One erhältlich. Für unseren Test wurde das Spiel mit einer Playstation 4 PRO gespielt.

Auf Amazon Kaufen!
Hinweis: Das Testmuster wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Wertung und Fazit
Vorheriger ArtikelStory of Seasons: Trio of Towns erscheint am 13. Oktober in Europa
Nächster ArtikelLego Ninjago Film – Das Videospiel angekündigt